Was treibst du hier eigentlich?
Ich weiss nicht,
Das Leben ?,
es liess sich nicht vermeiden

Was verstehst du denn davon?
Kennst du den Weg?,
Ja,ja, so grosszügig ist das Leben
Bist du dir sicher?
Ich muss jetzt am Leben bleiben,
Um dahinter verloren zu gehen,

mein Nachdenken endet nicht
der Sturm aber lässt noch nicht nach,

Das Leben,
es liebt,
es droht,
und das Urteil macht bang.

Ich dachte schon,
du würdest mich nie bemerken,
flüstert Der Tod nie !

Was hat das Leben mit mir gemacht?
Da habe ich zu weinen begonnen,

So ist das also:
Der Abstand zwischen Leben und Tod
So gering

Und was am Ende noch übrig bleibt,
längst verwehte Küsse
Der Mensch stirbt,
mein Leben tot.
Vergangenes Leben,

Da habe ich die Augen zugemacht
Und gewusst, wie es ist,
tot zu sein

Magst du mich denn
So tot noch in die Arme nehmen?

Sind das Himmelreich
Das Leben nach dem Tod viel-
Leicht genau wie die Götter
Existieren nur, wenn man
An sie glaubt?

Falle mit dem Tod ins grosse Unbekannte.
Und in einen Sarg

Dann erreiche ich einen Friedhof